Gent

Citycard Gent

Mit der CityCard erlebt man die Stadt Gent in ihrer ganzen Schönheit auf kostengünstige Art und Weise! Sie haben Zugang zu allen Spitzenattraktionen und Museen, zudem sind eine Bootstour und die unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel inbegriffen. Mit der CityCard können Sie sich außerdem die Restaurierung des Genter Altars aus der Nähe anschauen: den Flügelaltar in der St.-Bavo-Kathedrale und die Restaurierung der Tafeln im Museum voor Schone Kunsten. Die CityCard Gent ist in der Tourist-Information an der Oude Vismijn (Sint-Veerleplein 5) oder bei den teilnehmenden Museen und Sehenswürdigkeiten erhältlich. Für eine 48-Stunden-Karte bezahlt man nur € 30, für eine 72-Stunden-Karte € 35. www.visitgent.be

MIAT

Das „MIAT, Museum over Industrie, Arbeid en Textiel“, befindet sich in einer alten Baumwollspinnerei unweit des Jachthafens Portus Ganda. Das Museum gibt einen einmaligen Einblick in die einschneidenden technischen Veränderungen, die unsere Gesellschaft in den vergangenen 250 Jahren durchlaufen hat. Im Mittelalter war Genter Tuch bis weit über die Landesgrenzen hinaus ein Begriff. Bis ins 19. Jahrhundert blieb die Stadt ein bedeutendes Textilzentrum mit industriellem Charakter. Von der obersten Etage dieses transparenten Gebäudes hat man zudem einen herrlichen Blick auf die Stadt. www.miat.gent.be

Sint Pieters Abtei

Sie müssen Gent nicht verlassen, um sich wie in Südfrankreich zu fühlen. Die Gärten der St.-Pieters- Abtei befinden sich an den Genter Grachten, nicht einmal einen Kilometer vom Jachthafen Lindenlei entfernt und sind mit Lavendel und Weinstöcken bepflanzt. Der Garten ist eine Rekonstruktion nach historischen Vorbildern, angelegt auf dem Terrassengarten, den ein prunksüchtiger Abt im 18. Jahrhundert anlegen ließ. Der Refektoriumsflügel der St.-Pieters-Abtei ist original mittelalterlich. Der wunderschöne Garten mit Weinberg und Ruine ist eine grüne Oase inmitten der Stadt. In der St.-Pieters-Abtei finden alljährlich prestigeträchtige Ausstellungen von internationaler Bedeutung statt.
sintpietersabdij.stad.gent

Het Gravensteen

Die imposante Burg Gravensteen (1180) wird von der Lieve umflossen. Das Gefühl von Reichtum und Macht, das die Burg ausstrahlen will, wird auf sensationelle Weise spürbar, wenn man oben auf dem Donjon zwischen den Zinnen steht und auf Gent blickt. Hier befindet man sich auf ’s Gravensgrond, also auf dem Gebiet, das ursprünglich Eigentum des Grafen und nicht der Stadt war. Im schönen Stadtteil Patershol ist das Mittelalter am besten zu erleben: Der alte Straßenplan ist noch original, zwei Klöster sind gut erhalten geblieben und die vielen dezenten Restaurants bieten unvergleichliche kulinarische Abwechslung. Ganz in der Nähe, im Prinzenhof, wurde im Jahr 1500 Kaiser Karl V. geboren. gravensteen.stad.gent