Deinze

Deinze ist das dynamische Herz der ostflämischen Leie-Region und der beste Ausgangspunkt, um diese zu erkunden. Unweit des Jachthafens findet sich der Markt, der 2012 neu gestaltet wurde. Vier Vorplätze wurden als große Farbflächen gestaltet. Für den Designer waren dabei die regionalen Maler Quelle der Inspiration. Die vielen Straßencafés am Markt laden zum Verweilen ein.

In der Nähe liegt auch das faszinierende „mudel – Museum van Deinze en de Leiestreek“. Es zeigt den umfangreichsten Überblick über die berühmte Leiekunst von etwa 1875 bis heute – mit Werken von Emile Claus, George Minne, Albijn Van den Abeele, Albert Servaes, Constant Permeke, Raoul De Keyser, ... ergänzt um wechselnde Ausstellungen. www.langsdeleie.be

Provinzialdomäne De Brielmeersen

Wanderer und Radfahrer werden von der romantischen Landschaft rund um Deinze, wo sich die Leie elegant ihren Weg bahnt, sehr angetan sein. Auch die Provinzialdomäne De Brielmeersen ist ein Highlight. Schöne Wanderwege, Zierteiche, ein Tierpark, eine Liegewiese, ein Fit-o-Meter, ein Lehrwald, ein Sumpfbiotop und Sportplätze bilden ein abwechslungsreiches Angebot für die Freizeitgestaltung. Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben, ihre Eltern können sie derweil von der Terrasse des Laakmeershoeve im Auge behalten.

Schloss Ooidonk

Die Leiemaler haben Schloss Ooidonk und seine Gärten in Deinze häufig besucht und gemalt. In puncto Aussehen braucht es mit seinen Türmen, Treppengiebeln und zahlreichen Schornsteinen den Vergleich mit den Loireschlössern nicht zu scheuen. Das Wasserschloss in der breiten Windung der Leie strahlt Luxus und Pracht aus. Es ist ein Juwel im flämisch-spanischen Stil des 16. Jahrhunderts, seine Geschichte geht jedoch bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1864 wird es von der Adelsfamilie t’Kint de Roodenbeke bewohnt. Der 45 Hektar große, geschützte Schlossgarten ist eine Oase der Ruhe. Auf der Website finden Sie alle Informationen zu den Öffnungszeiten von Schloss und Gärten.
www.ooidonk.be